Aufstellungen

Das Prinzip der Hurtz-Systemaufstellung

In der Systemaufstellung, in der sich alle Beteiligten mit Respekt begegnen, wird das reale Beziehungsgeflecht in einer individuellen Gruppe aufgestellt. Dabei ist es unerheblich, um welches System es sich handelt – ob eines aus Beziehung, Familie oder Beruf. Das dargestellte Verhalten der Gruppenmitglieder lässt die ineinandergreifenden Programme sichtbar werden. In der Aufstellung werden Lösungen erarbeitet, die zu positiven Veränderungen führen.

Meine Aufstellungen sind deshalb sehr interessant, weil die übernommenen Stellvertreterrollen immer auch einen eigenen Persönlichkeitsanteil sichtbar machen. Die übernommene Rolle und die daraus erkannte Verletzung wird komplett aufgelöst und damit die Weiterentwicklung des Stellvertreters gefördert. Je intensiver ich mit dem Stellvertreter arbeite, desto mehr geschieht auch mit dem Aufstellenden selbst. Während der Aufstellung erläutere und erkläre ich die Hintergründe der Problematik und beantworte Ihnen alle Fragen dazu.

Ich setze in den Aufstellungen unterstützend Energiearbeit ein. Dennoch ist die aktive Mitarbeit eines jeden Teilnehmers unerlässlich.

Der Tag verläuft in der Regel folgendermaßen:

Nachdem sich jeder Teilnehmer vorgestellt hat, gibt es eine kurze Meditation. Anschließend beschreibt der Aufstellende sein Anliegen und sein positiv formuliertes Ziel. Der Leiter benennt die Rollen, die vergeben werden und der Aufstellende sucht aus der Gruppe die Stellvertreter aus. Diese entscheiden, ob sie die Rolle übernehmen möchten oder nicht. Die in der Rolle stehenden Personen werden in der Mitte positioniert.

Nach einem kurzen In-Sich-Gehen stellt der Leiter kontinuierlich Fragen, damit die Stellvertreter die Gefühle beschreiben, die sie wahrnehmen. Anhand dieser Informationen werden Schritt für Schritt die Verstrickungen sichtbar.

Zuletzt erfolgen die Auflösungsarbeiten, bis das genannte Ziel erreicht wurde. Zum Abschluss gibt es eine veränderte Formation der Stellvertreterrollen, was den Aufstellenden noch einmal zusätzlich darin unterstützt, den Herausforderungen des täglichen Lebens künftig besser gewachsen zu sein.